BCT-Touristik

Costa Rica Reisen

Nationalparks & Indigene Ureinwohner
16 Tage ab Frankfurt, 14 Tage ab San José

Costa Rica Rundreisen Nationalparks & Indigene Ureinwohner 16 Tage

xxxAuf Sie wartet eine großartige Costa Rica Rundreisen. Sie werden historische Gebäude, einen ehrfurchtgebietenden Wallfahrtsort, eine einzigartige Forschungsstation und vielfältige Museen besuchen. Auf Farmen und Plantagen können Sie bestaunen, wie alte Traditionen mit zukunftsorientierten Bewirtschaftungsformen verbunden werden. Sie werden tropische Strände, Küsten-Regenwälder, Dschungel und Nebelwälder erkunden deren jeweils ganz eigene Vegetation und Tierwelt begegnen. Sie dürfen einheimische Ticos zu Hause besuchen oder den BriBri- und Maleku-Indigenas über die Schulter schauen und sich auch selbst an der Herstellung kleine indianische Kunstgegenstände versuchen. Ehrfürchtig werden Sie über Lava-Gestein wandeln, am Kraterrand stehen und nur den feurigen Eruptionen im Vulkankessel zusehen. Für Ihre Wohlergehen können Sie in heiße Thermalquellen eintauchen, am Fuße eines Wasserfalles baden oder einfach den traumhaften karibischen Strand genießen. Auch die kulinarische Seite kommt nicht zu kurz: zahlreiche landestypische Köstlichkeiten warten auf Sie und Sie haben die Gelegenheit, den gehaltvollen Kaffee des Landes frisch gerösteten auf einer Plantage zu schlürfen.
Auch die Abenteuerlust wird nicht zu kurz kommen, wer gerne sinngemäß über den Dingen schwebt, kann das bei diesem Erlebnisurlaub auf dem Skywalk auch in die Praxis umsetzen.

Höhepunkte dieser Reise

  • Vulkan Irazús – der höchste Vulkan des Landes
  • Nationalpark Cahuita – Tropischer Küsten-Regenwald
  • Vulkan Arenal – Feuer und Funken Schauspiel
  • Rio Celeste – Der magisch blaue Fluss
  • Nebelwald Monteverde – Heimat des Göttervogel Quetzal
  • Skywalk – Spaziergang über den Bäumen
  • Reservat Los Campesinos – Ausflug mit der Luftfahrtbahn

Costa Rica Rundreisen Nationalparks & Indigene Ureinwohner 16 Tage

xxx

Programm Privatreise
Costa Rica Rundreisen Nationalparks & Indigene Ureinwohner 16 Tage

1. Tag: San José – Tag der Anreise
Ankunft in San José auf dem Flughafen Juan Santamaría mit Transfer zu Ihrem Hotel. Begrüßung und Vorstellung Ihrer Reisebegleitung.

2. Tag: Vom Wallfahrtsort Basilika de los Angeles zum Vulkan Irazús
Vorbei an Cartago, der ehemaligen Hauptstadt Costa Ricas, fahren Sie heute zum höchsten aktiven Vulkan des Landes. Der Weg führt an weitläufigen Obst- und Gemüseplantagen vorbei. Unterwegs werden Sie einen Zwischenstopp einlegen, um der Kathedrale, Basilika Nuestra Señora de los Angeles zu besichtigen. Hierbei handelt es sich um einen bekannten Wallfahrtsort, der die Mariastatue “La Negrita” beherbergt – deren eindrucksvolle Geschichte Ihnen Ihr Reiseleiter erzählen wird. Am Gipfel des Irazús (3.432 m) angekommen, haben Sie an wolkenfreien Tagen vom Kraterrand aus einen grandiosen Blick zugleich auf den Pazifik und die Karibik! Zurück geht die Fahrt am Nachmittag nach San José, um einige der interessantesten Museen der Stadt zu besichtigen. Sie sehen zum einen das Goldmuseum mit der größten Gold- und Schmucksammlung aus der präkolumbianischen Zeit und zum anderen, je nach Wochentag entweder das Nationalmuseum mit geschichtlichen und kulturellen Exponaten Costa Ricas oder das Jademuseum mit präkolumbianischen und indianischen Fundstücken. Auch bleibt noch genügend Zeit um Souvenirs einzukaufen oder im Nationaltheater, einem prunkvoller Gebäude der Kaffeearistokratie Costa Ricas, einen frischgerösteten Kaffee zu genießen und dabei etwas den Alltag der Ticos zu beobachten.

3. Tag: Der Nationalpark Cahuita
Das Karibische Meer ist heute Ihr Ziel. Mit dem Bus passieren Sie den Braulio-Carrillo-Nationalpark mit seinen plätschernden Flüssen, reißenden Wasserfällen und dem vielfarbig leuchtenden Regenwald. In der Hafenstadt Limon biegen Sie ab, um auf der palmenbegrenzten Küstenstraße weiter gen Süden zu fahren. In Cahuita, einem Karibikörtchen machen Sie Halt, um zu einen Spaziergang durch den Nationalpark Cahuita aufzubrechen. Kaum aus dem Ort heraus taucht Sie unmittelbar in den tropischen Küstenregenwald ein, der Sie mit seinen vielfältigen überfluten wird. Unter anderem können Sie hier Waschbären, Faultiere und Brüllaffen sehen. Tun Sie es diesen possierlichen Tierchen gleich und genießen Sie die kühle und erfrischende Meeresbrise und auf dem idyllischen Pfad entlang des weiten weißen Sandstrands– Entspannung pur bei den Costa Rica Rundreisen.

4. Tag: Freizeit oder Besuch bei den BriBri Indigenas
Heute dürfen Sie Ihren Tagesablauf selbst gestalten. Ob Sie an diesem Tag in die warmen, karibischen Meereswellen eintauchen möchten, einen endlosen Strandspaziergang planen, einfach nur ausspannen wollen oder eine andere ausgezeichnete Idee haben, bleibt alleine Ihnen überlassen.

OPTIONAL: Bieten wir Ihnen einen Tagesausflug zu den BriBri Indigenas an. Nahe der Grenze zu Panama liegt das Indianerdörfchen Bambu, dort besteigen Sie eines der typischen Indianer Kanus und paddeln auf dem Fluss Yorkin entlang des Grenzgebietes teilweise durch den immergrünen Regenwald. Nachdem Sie im Pueblo Yorkin angekommen sind, führt Sie ein knapp 30-minütiger Spaziergang zum Haus der Frauen der Stibrawpa Lodge. Dort wird uns die Zielsetzung der Dorfgemeinschaft der Frauen detailliert erklärt. Interessante Erläuterungen zu der traditionellen indianischen Heilkunst der Schamanen mittels Nutzpflanzen offenbart und vieles mehr. Zwischendurch bleibt auch noch genügend Zeit um ein belebend frisches Bad im Fluss zu nehmen.
Für die herzliche Aufnahme im Dorf können Sie sich bedanken, indem Sie ein Wenig beim Aufbau der kleinen Dorf-Schule mitarbeiten. Diese soll nach Fertigstellung dazu dienen im Fernstudium die Hochschulreife zu erlangen. Oder Sie können die Ortsgemeinschaft tatkräftig in der biologischen Kakao- oder Bananenplantage unterstützen. Während der Arbeit werden Ihnen die Bri ihre Geschichte erzählt, von alten Überlieferungen bis zu ihrer Gegenwart.
Auf der Rückfahrt entlang der einmaligen Uferlandschaft des Flusses Yorkin können Sie schließlich einen ereignisreichen Tag der Costa Rica Rundreisen noch einmal Revue passieren.

5. Tag: Forschungsstation La Selva und Anthropologie
Diesen Tag gehen Sie gemütlich mit einer belebenden Strandwanderung an, um danach zu einer Fahrt in das im Norden gelegene karibische Tiefland aufzubrechen. Auf dem Weg halten Sie an der biologischen Forschungsstation La Selva, die spezielle Forschungsarbeiten in gewaltigen Baumkronen der Urwälder betreibt. Außerdem werden Sie dem Anthropologischen Museum des Centro Neotropico einen Besuch abstatten, das sich mit der Historie der indianischen Ureinwohner befasst Costa Ricas befasst. Ihr Hotel erreichen Sie am Nachmittag.

6. Tag: Bio-Ananas & Höllenschlund
Vormittags haben Sie die besondere Gelegenheit die größte Bio-Ananas Farm der Welt zu besichtigen und dabei interessante und informative Erklärungen in Bezug auf Anbau und den Export der tropischen Frucht zu bekommen. Am Nachmittag treffen Sie im Pueblo La Fortuna ein, das am Fuße des Vulkans Arenal gelegen ist. In der einbrechenden Dunkelheit werden Sie den Vulkan hinauf gehen, um einen Beobachtungspunkt aus sicherer Entfernung ein gewaltiges Naturschauspiel zu bestaunen: Im Krater des Vulkans toben die Elementargewalten mit glühenden Feuer- und Funken-Kaskaden – ein Anblick, den Sie nie mehr vergessen werden.
Statt der Vulkan-Beobachtung können Sie auch das Thermalbad Ecothermales aufsuchen. Das Thermalbad liegt direkt am Fuße des Arenal und nutzt das vulkanische Heil-Wasser. In verschieden temperierten Pools oder auch unter dem Wasserfall, der eine hervorragende zusätzliche Massage-Wirkung hat.

7. Tag: Reservation Palenque Tonjibe & Lavafelder oder Maleku-Indigenas
Ein vortrefflicher Ausflug zum Arenal bei Tageslicht wartet diesen Morgen auf Sie: In der Ferne werden Sie dasdas grollende Geräusch der Explosionen & die polternden Laute des herabstürzenden Lavagesteins hören, während Sie auf sicheren Pfaden auf den seit langem erkalteten Lavafeldern entlang wandern. Der Rest vom Tag steht Ihnen zur freien Verfügung.

OPTIONAL: Können Sie auch den Kanton Guatuso und die Maleku-Indigenas besuchen, ein Ausflug abseits der herkömmlichen Touristenwege. In der Reservation Palenque Tonjibe bekommen Sie die Möglichkeit zu einem informativen Rundgang durch das Dorf in Begleitung eines Repräsentanten der Malekus Indianer. Dieser wird Ihnen über die Vergangenheit, die bodenständige Kultur und der heutige Lebensweise der Gemeinschaft berichtet. Im traditionellen Stil der Malekus wurde speziell für Besucher ein Haus (Rancho) errichtet, das zu typischen Speisen dieses Stammes einlädt. Ansonsten findet der Besucher aber leider nur einfache Betonhäuser vor, die grundlegend nicht zu einer romantischen Vorstellung von indianischen Wohnformen passen. Die beruhen auf eine Reform des Staates Costa Rica in den 80er Jahren die Bestrebt war, die Lebensqualität der Menschen zu verbessern. Auch wenn das Umfeld wenig traditionell wirkt: hier bietet sich eine gute Gelegenheit, diese freundliche, stolze und mit einer sehr offenen Art versehene Menschen kennenlernen. Man bemerken, dass trotz Allem die Malekus versuchen ihre überlieferten Traditionen, wie die Maleku-Sprache, die neben Spanisch in der örtlichen Schule gelehrt wird, die Stammes-Bräuche und ihre handwerkliche Kunst zu bewahren und zu pflegen. Sie bekommen die Chance zusammen mit fachkundigen Malekus einige kleine kunstvolle, indianische Gegenstände zu fertigen, die Sie natürlich als Reiseandenken mit nach Hause nehmen dürfen. Eine Gruppe des Dorfes wird Ihnen zum Abschied ein paar traditionelle Tänze vorführen, die von Legenden und Geschichten des Stammes erzählen.

8. Tag: Vulkan Tenorio Nationalpark
In Richtung des Nationalparks Vulkan Tenorio in der Provinz Guanacaste im Norden Costa Ricas geht Ihre heutige Fahrt. Nachmittags ist eine Wanderung durch den Dschungel über faszinierende Hängebrücken mit bis zu 104 Metern Länge das Highlight des Tages. Sie bekommen dadurch die Gelegenheit den mannigfaltigen tropischen Regenwald aus direkter Nähe und mit Fachkundiger Begleitung zu studieren.

9. Tag: Rio Celeste – Magisches Blau
Der Rio Celeste im Nationalpark Vulkan Tenorio ist ein Wunder der Natur. Seine fast magisch hellblaue bis türkisene Färbung wird von Einheimischen auf eine göttliche Fügung zurückgeführt; Wissenschaftler sehen den Ursprung der intensiven Farbe mehr in einer chemischen Reaktion. Aber wie auch immer, es ist ein faszinierender Anblick. Der Fluss schlängelt sich durch die dauergrüne Talregion um den Fuß des tätigen Vulkan Tenorio herum. Einen Wasserfall, dampfende Fumarolen, die auch teilweise direkt im Fluss zu finden sind und heiß blubbernde Schlamm-Mulden können Sie bei der Wald-Wanderung erspähen. Und wer möchte, kann am Ende der Wanderung in den vulkanischen Quellen des Flusses im heißen Wasser Entspannung suchen.

10. Tag: Der Nebelwald Monteverde
Heute führt Sie Ihr Weg nach Monteverde in die Berge der Cordillera de Tilaran. Das Bio-Reservat Monteverde ist ein dauerhafter Nebelwald, der durch seine Position direkt an der kontinentalen Wasserscheide eine riesige Artenvielfalt der Flora und Fauna hervorbringt. Die Bäume sind dicht mit Epiphyten, sogenannten Aufsitzer-Pflanzen bewachsen, die durch die immense Luftfeuchtigkeit des dauerhaften Nebels entstehen. Legenden erzählen von dem Göttervogel Quetzal der Maya, der im Nebelwald zu finden sei. Dargestellt wurde dieser Mythen-Vogel oft als riesige gefiederte Klapperschlange. Tatsächlich existiert der scharlachrot und grün gefärbte Quetzal und gehört zur Familie der Nageschnäbler oder Trogone.

11. Tag: Wandern auf dem Skywalk
Ein besonderes Abenteuer erwartet Sie heute Morgen: Hoch über und zwischen den Baumwipfeln des Monteverde Waldes werden Sie auf dem “Skywalk” wandeln, einem imposanten Gefüge von Hängebrücken mit schwindelerregendem Niveau. Dabei bieten sich uns einmalige Einblicke in das sensible Ökosystem der Baumkronen. Wer es sich traut, kann danach auch seine Schwindelfreiheit auf dem “Skytrek” (Canopy) ein gesichertes Gefüge aus Plattformen und Stahlseilen, zeigen.

OPTIONAL: Eine Nachtwanderung im Reservat mit unserem ausgebildeten Führer. Dabei können Sie Ihnen unbekannte nachtaktive Tiere beobachten, die man bei Tageslicht nie erblicken würde und außerdem erklärt Ihnen der Guide ausführlichst, wie man die vielfältigen Geräusche im Wald unterscheiden kann.

12. Tag: Finca Bello und wilde Krokodile
Der Vormittag ist ausgefüllt mit einem Besuch auf der Finca der Familia Bello nicht weit von Monteverde entfernt. Wie auf einer Zeitreise sehen Sie hier, wie früher die Ticos, so benennen sich liebevoll die Einwohner Costa Ricas selbst, ihren Lebensunterhalt mit Landwirtschaft und dem Kaffeeanbau erwirtschaftet haben. Die selbstverständliche Gastfreundschaft der Menschen dürfen Sie bei einem leckeren Imbiss und frischem Kaffee zusammen mit der Familie im gemütlichen Heim erleben. Danach geht es weiter in Richtung Pazifikküste, wobei Sie an den Ufern des Rio Tarcoles Krokodile in freier Wildbahn sehn können. Bevor der Abend dämmert werden Sie sicher Hotel erreichen.

13. Tag: Manuel Antonio Mationalpark – Reservat Los Campesinos – Pueblo Quebrada Arroyo – Poza de Olivio Pfad > Nationalpark und Reservat Los Campesinos
Im Nationalpark Manuel Antonio verbringen Sie den heutigen Vormittag, umgeben von über 100 verschiedenen Säugetierarten und auch zahlreichen Vögeln. Sie haben die Möglichkeit zwischen feuchttropischen Wald-Wanderwegen und den weißglitzernden und selbst in Costa Rica einmaligen Sandstränden am türkisfarbigen Meer zu wechseln.
Im Reservat Los Campesinos erwartet Sie bei der Ankunft ein köstlicher Begrüßungs-Snack. Sie erhalten informative Erläuterungen zum Pueblo Quebrada Arroyo, der Vanilleassosation und zum Reservat selbst. Danach bekommen Sie von einem ansässigen Guide den Pfad des Mirador el Pacifico mit der Fauna und Flora gezeigt. Außerdem weiht er Sie in seine Abenteuergeschichten ein, die er im Wald erlebt hat und wie die Einwohner die dortigen Pflanzen für sich nutzbar machen. Der Höhepunkt dieses Ausflugs, mutet an wie aus einem Abenteuerroman: mit der örtlichen Luftfahrtbahn durchqueren Sie den riesigen Tropen-Wald um mit dem Ziel Mirador el Pacifico. Von hier haben Sie einen unvergesslichen Blick sowohl über das Tal des Rio Savegre, wie auch die Costa Manuel Antonio.
Zurück im Reservat bekommen Sie ein leckeres im Holzofen traditionell zubereitetes Mittagessen gereicht.
Für einen Verdauungsspaziergang der besonderen Art, sorgt der Poza de Olivio Pfad. Eine Hängebrücke in 40 Metern Höhe und mit fast 130 Metern Länge erstreckt sich oberhalb der Los-Chorros-Wasserfälle. Danach werden Sie die Olivio Quellen mit dem naturgewachsenen Pool zum einem belebenden Bad gerne benutzen.

14. Tag: San José > Tag der Abreise
Jetzt heißt es Abschied nehmen. Aber diese Rundreise durch Costa Rica wird Ihnen sicherlich immer in Erinnerung bleiben. Transfer zum Flughafen Juan Santamaría in San José und Heimflug.

Bei dieser Reise verbringen Sie vierzehn Tage in Costa Rica vor Ort. Inklusive Flugtage dauern diese Costa Rica Rundreisen 16 Tage. Das Programm kann verlängert oder mit Nachbarländern kombiniert werden.

Leistungen & Preise
Costa Rica Rundreisen Nationalparks & Indigene Ureinwohner 16 Tage

XXX

Versicherungen
Wohnsitz Deutschland oder Österreich: Die Auslandskrankenversicherung ist im Reisepreis inklusive. Wir empfehlen eine Reiserücktrittskostenversicherung, die Sie mit der Anmeldung abschließen können. Kosten der Ver­sicherungs­prämie wie nachstehend:

Wohnsitz Schweiz: Sie können eine einzelne Reiserücktritts- & Reiseabbruchkostenversicherung abschließen oder ein Versicherungspaket inklusive Reiserücktritt-, Reiseabbruch-, Gepäck- und Heilungskostenversicherung. Für Rei­sende aus der Schweiz ist der Abschluss einer einzelnen Heilungskostenversicherung für das Ausland nicht möglich. Sie bekommen stattdessen eine Gutschrift über 6 Euro.